--- Wer sind wir und wo sind wir? ---


Die
Deutsche Verkehrswacht
KREISVERKEHRSWACHT ODENWALD e.V.

ist eine von 32 Verkehrswachten, die in allen Landkreisen und einigen Städten Hessens vertreten sind. Sie wurde am 15. Januar 1953 gegründet, machte sich 1994 selbständig, ist als Verein (e.V.) eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Koordiniert und gefördert wird die Arbeit der Kreisverkehrswacht von der Landesverkehrswacht Hessen e.V. in Frankfurt/Main. Regional arbeiten wir mit den Verkehrswachten der Region Starkenburg (Südhessen) eng zusammen.

Die Kreisverkehrswacht Odenwald e.V. hat heute 93 Mitglieder. Unter den Mitgliedern sind alle Kommunen des Odenwaldkreises vertreten und auch der Kreisauschuß. Weiterhin auch Firmen, Verbände und Institutionen wie die Sparkasse Odenwaldkreis und die Volksbanken des Odenwaldkreises.

Der Vorstand setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden, einem Vertreter, dem Schatzmeister und einem weiteren geschäftsführenden Vorstandsmitglied zusammen, die sich alle ehrenamtlich engagieren , d.h. ohne Entgelt.
Dies sind zur Zeit:

1. Vorsitzender
Amtsgerichtsdirektor i.R. Dr. Wolfgang Kitz
Stellvertr. Vorsitzender
Lehrer i.R. Klaus Linstädt
Schatzmeister
Sparkassendirektor Karlheinz Ihrig
stellvertr. Vorsitzender und Geschäftsführer
Erster Pol.Hauptkommissar i.R. Hermann Schwalbach

Die Geschäftsstelle befindet sich in 64720 Michelstadt, Vogelsbergstraße 6, Tel./Fax: 06061/4747.

Dem Vorstand steht ein Beirat zur Seite, der den Vorstand in seiner Arbeit berät, unterstützt und auch Empfehlungen gibt.
Dem Beirat gehören zur Zeit 10 Personen an:

Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt für Einzelpersonen 15,-- Euro, für Behörden, Vereine und Körperschaften 75,-- Euro und für Jugendliche oder weitere Familienmitglieder jeweils 7,50 Euro


Weitere Themen:


--- Ziele und Inhalte unserer Verkehrswachtsarbeit ---

Die Ziele der Verkehrswachtsarbeit

Seit über 57 Jahren bemühen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer der Kreisverkehrswacht Odenwald e.V. aktiv um mehr Sicherheit auf den Straßen des Odenwaldkreises. Über 1,5 Millionen DM gaben sie dafür bisher aus. Repressive staatliche Maßnahmen reichen nicht allein aus, um die Unfallzahlen zu reduzieren. Deshalb hat sich die Kreisverkehrswacht zur Aufgabe gemacht das Verkehrsverhalten und die Einstellung der Verkehrsteilnehmer durch Maßnahmen der Verkehrserziehung und Verkehrsaufklärung positiv zu beeinflussen.

Bei unserer ehrenamtlichen Tätigkeit konzentrieren wir uns vor allem auf die Verkehrserziehung und Verkehrsaufklärung im Vorschulbereich, in den Schulen und in der Seniorenbetreuung.

Unsere Ziele sind:

durch
  • Aufklärung und Fortbildung aller Verkehrsteilnehmer.
  • Bereitstellung von Material zur Verkehrserziehung in Kindergärten und Schulen.
  • Einbringung von Verbesserungsvorschlägen bei Verkehrsbehörden.
  • Vermittlung zwischen Bürger und Behörden in Fragen der Verkehrssicherheit.
  • Auszeichnung von Kraftfahrern für langjähriges bewährtes und unfallfreies Fahren.
die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu verbessern.


Die Inhalte der Verkehrswachtsarbeit

Folgende Tätigkeiten oder Programme führen wir im Odenwaldkreis (rund 100.000 Einwohner) mit ausgebildeten Moderatoren durch:

im Kindergarten

  • Programm "Kind und Verkehr"
    (ein Programm des Deutschen Verkehrssicherheitsrates)
    mit den Bausteinen
    Kind als Fußgänger,
    Kind als Radfahrer und Kind als Mitfahrer
  • Erzieherinnenseminare,
  • EEK -Seminare (Erzieherinnen-Eltern-Kind)
  • Bereitstellen von Material zur Verkehrserziehung, Literatur, Spiele pp.)
  • Schulwegtraining

in Schulen

  • Teilnahme an der Aktion "Erste Klasse im Verkehr"
        (eine Gemeinschaftsaktion von zehn Partnern aus Ministerien, Verbänden und Institutionen,
          die in der Verkehrserziehung ein Zeichen setzen wollen.
    )
  • Gelbe Mützenaktion,
        (für Schulanfänger)
  • Glühwürmchenaktion (Blinkis),
  • Strickmützenaktion (Herbst, Winter)
  • Motorisches Radfahrtraining in der Grundschule (2. Klasse)
  • Busschule in Zusammenarbeit mit der OREG
  • Elternabende zum sicheren Schulweg
  • Radfahrausbildung in der Jugenverkehrsschule
        (Übungs- und Lehrmaterial werden zur Verfügung gestellt )
  • Bus- und Bahnbegleiterausbildung in Zusammenarbeit mit der OREG
  • Fahrradturniere "Fit fürs Fahrrad" in der Sekundarstufe
  • Aktion "Toter Winkel"
        (insbesondere bei Schulbussen)

    im Erwachsenenbereich

  • Teilnahme an Verkehrsschauen der Verkehrsbehörden
  • Teilnahme an oder Durchführung von Verkehrssicherheitsaktionen
  • Programm "Ältere Menschen als Fußgänger im Straßenverkehr"
        (ein Programm des Deutschen Verkehrssicherheitsrates)

    Jahresbericht

    Alle Mitglieder, Freunde und Förderer der Kreisverkehrswacht Odenwald e.V. erhalten jährlich einen Tätigkeitsbericht über unsere Arbeit, über wichtige Neuerungen im Verkehrsrecht und statistische Zahlen über die Verkehrsentwicklung und Verkehrsunfallentwicklung im Landkreis.

    Weitere Aktivitäten werden regelmäßig in der örtlichen Presse veröffentlicht.


    [Zurück]